Mensch und Baum

Der Kräuterpfarrer und die Sinnsprache der Bäume

Aufgrund der großen Nachfrage wurde das Buch „Mensch und Baum“ von Kräuterpfarrer Hermann-Josef Weidinger vom Verlag KOSMOS neu aufgelegt. Wir freuen uns, dass wir Ihnen dieses schöne Buch jetzt wieder in einer neuen Aufmachung anbieten können!
Die Heilkraft der Bäume wird heute wieder entdeckt – es gibt gerade in den vergangenen 5 Jahren fast ein Welle von Baumbüchern. Seiner Zeit weit voraus war Kräuterpfarrer Weidinger, der in der Tradition der christlich-klösterlichen Heilkunde stand und nicht nur als Seelsorger, sondern auch als überregional bekannter Heiler wirkte. Sein Wissen über die Heilkräfte der Bäume stammte auch aus seiner engen Verbindung zur Natur, in der er das Wirken Gottes wahrnahm.

Die Urkraft des Lebens offenbart sich im Baum
Zwischen Mensch und Baum gibt es innige Beziehungen. Jedem Menschen lässt sich anhand seines Geburtsdatums, vergleichbar der Astrologie, einer der Lebensbäume des keltischen Baumkreises zuordnen. Kräuterpfarrer Weidinger zeigt, wie man ihr inneres Wesen – ihre Sinnsprache – ergründen kann. Er beschreibt die Bedeutung dieser 21 Lebensbäume und sieben weiterer Lieblingsbäume in Mythologie und Volksglauben, ihre besonderen Heilkräfte und ihre wichtige Rolle als Nahrungsmittel und Holzlieferanten.

Auch ein Baumkalendarium zu den Geburtstagsbäumen sowie ein Register zum Nachschlagen sind in diesem reich bebilderten Buch enthalten. Ein praktischer und zugleich spiritueller Ratgeber.

464 Seiten, 80 Farbfotos, 28 Farbzeichnungen
€ 25,70

Die Frühlingskräutersuppe

Die Frühjahrskur lässt sich nicht nur mit Tee und Kräuter-Auszügen durchführen. Man kann auch Tag für Tag mit Kräutersuppe, Kräu­­tertopfenkäse, Kräu­ter­sauermilch und Frühlings-Mischsalat abwechseln. mehr lesen

Bar – Fuß

Im Kreuzgang des Stiftes Geras: Beschreibt ein Zyklus von 35 barocken Ölgemälden das Leben des heiligen Norbert. Auf einem Bild sieht man ihn in die Bischofsresidenz von Magdeburg einziehen, mit folgendem Originaltext: „Zum Ertz-Bistum erwählt, gefihrt in den Pallast, weil Er baarfüssig, arm, die Wacht Ihn nicht einlasst.“ Die Vita des Gründers der Prämonstratenser akzentuiert hier seine Christusnachfolge in Armut und Konsequenz. mehr lesen