Kräuterpfarrers Ratschläge

Hier finden Sie viele Informationen über Heilkräuter und deren Wirkung sowie praktische Rezepte für Ihr Wohlbefinden. Diese Ratschläge basieren auf der jahrzehntelangen Erfahrung von Kräuterpfarrer Weidinger und Kräuterpfarrer Benedikt, ersetzen aber keine ärztliche Diagnose oder Behandlung.

Spitzwegerich beruhigt die Atemwege

Dieses bescheidene Heilkraut ist ein ständiger Begleiter des Menschen. Der Spitzwegerich (Plantago lanceolata) bevorzugt trockene und grasige Plätze am Wegrand, zwischen Pflastersteinen, im Hofraum, an Schuttplätzen, in Wiesen und auf Almen bis 2000 Meter Höhe. mehr lesen

Holunderblüten – ein natürliches Antibiotikum

Der Holunder wächst als Strauch, manchmal auch als Baum bis zu 10 m hoch. Die Rinde ist unten an älteren Ästen und Stämmen hellbraun, nach oben grauweiß mit dunkleren warzigen Punkten. mehr lesen

Lungenkraut

Ein ausdauerndes Kraut mit waagrecht im Boden verlaufendem Rhizom, einem Erdspross mit Speicherfunktion. Die Stängel werden 10 bis 30 cm hoch. Die Blätter sind sitzend, länglich bis eiförmig, rau behaart und oberseits weißlich gefleckt. Diese Flecken haben viel zur Namensgebung beigetragen: die hellen Flecken der Pflanzenblätter ähneln nämlich den Lungenbläschen. mehr lesen

Osterveigerl vermehrt die Herzensfreude

Klein und unscheinbar: Dieses Pflänzchen duckt sich zwar zwischen altem Laub und frischem Gras, aber sein lieblicher Duft verrät dieses Frühlingsgewächs schon von weitem. Und schaut man genauer hin, so erblickt man die blauvioletten, nickenden Blütenköpfchen. mehr lesen

Weihrauchduft hebt die Stimmung

Weihnacht und Weihrauch – zwei Begriffe, die sich kaum voneinander trennen lassen. Einige Körner Weihrauch auf glühende Räucherkohle im Weihrauchfass, in der Räucherpfanne oder auf die Herdplatte gegeben, steigt bald duftender Rauch auf. Er bildet eine Wolke und entschwindet dann unserem Auge. mehr lesen

Eichenrinde im Frühjahr ernten

Nicht zufällig wird der Eichenbaum „König der Bäume“ genannt. Stattlich in seiner ganzen Erscheinung, wird er bis zu 45 Meter hoch und erreicht ein Alter von über 1000 Jahren. Er wächst in feuchten, lichten Laubwäldern, in Auen, vereinzelt auch an Wegen, in Feldern und Gärten. Die Eiche bevorzugt Kalkböden. mehr lesen

Wenn das Gemüt am Boden liegt

Es gilt als erwiesene Tatsache, dass in den Monaten Oktober bis Jänner – also in der Zeit, wo die Tage kürzer als die Nächte sind, weniger Sonne scheint und mehr Nebel niederfällt – besonders Frauen von Depressionen befallen werden. mehr lesen

Mandarinen liefern Vitamin A und C

Der immergrüne Baum erreicht eine Höhe bis zu 3 Meter. Im Frühjahr erscheinen kleine, weiße, stark duftende Blüten. Mandarinenbäume sind wärmeliebend und nicht frostfest, daher ist der Anbau im mitteleuropäischen Freiland nicht möglich. mehr lesen

Vitaminbombe Orange

Die Apfelsine oder Orange nennt der Wissenschaftler Citrus sinensis. Die Bezeichnung chinesische Zitrusfrucht sagt aus, dass diese Frucht aus China stammt. mehr lesen

Waldmeister, ein hervorragendes Beruhigungsmittel

Die Pflanze kommt gesellig wachsend vor. Sie bildet oft ansehnliche Kolonien und kann als gebietsweise häufig betrachtet werden. Waldmeister bevorzugt schattige Buchenwälder, ist jedoch auch in anderen Wäldern, vor allem in Mischwäldern, anzutreffen, mag aber keine Kalkböden. mehr lesen

Melissen-Lavendel-Bad

Ein solches Bad am Abend genommen, beruhigt Herz und Nerven. mehr lesen

"Freude, schöner Götterfunken!"

Was ist ein Sommergarten ohne Ringelblume? Er ist nur halb so schön. Die Ringelblume ist eine Lehrmeisterin der Freude. mehr lesen

Apfel „Pompadour“

Schmeckt nicht nur vorzüglich – sieht auch imposant aus! mehr lesen

Gegen schlechte Stimmung

Eine gute Laune kann man sich nicht um viel Geld kaufen. Immerhin sind wir alle von Stimmungsschwankungen betroffen, die uns je nach dem Befinden die Begegnungen mit den Mitmenschen leicht oder schwer fallen lassen. Ja, oft ist es dann nicht einfach, wenn man ohnehin mit dem sogenannten linken Fuß aufgestanden ist und gleichzeitig eine dicke Nebeldecke die guten Aussichten des Tages zusätzlich minimiert. mehr lesen

Bewegung – Neustart

Wir sind verweichlichte Menschen: Das Heizen unserer Aufenthaltsorte lassen wir uns auch dementsprechend viel kosten. Und dort, wo es warm ist, haben wir uns den Winter über zurückgezogen. mehr lesen