Apfel „Pompadour“

Schmeckt nicht nur vorzüglich – sieht auch imposant aus!
Zutaten für 4 Personen
4 große säuerliche Äpfel
1/8 l Weißwein
Saft einer Zitrone
1 EL Blütenhonig
1 Zimtrinde
3 Gewürznelken
Mandelstifte zum Spicken
Ribiselmarmelade
gehackte Pistazien

Sauce
3 Eidotter
60 g Blütenhonig
1/4 l Schlagobers
1 Messerspitze Vanille

Zubereitung
Äpfel schälen, das Kerngehäuse herausstechen. In Weißwein mit wenig Wasser, Zitronensaft, Zimtrinde, Nelken und Honig kernig dünsten. Äpfel aus dem Sud nehmen und abtropfen lassen. Mit Mandelstiften spicken, auf 4 Teller setzen. In die Mitte mit einem Kaffeelöffel Marmelade hineinfüllen.

Für die Sauce Dotter mit Honig und Vanille über Dunst aufschlagen. Weiterrühren, bis die Masse kalt ist. Obers steif schlagen. Die Hälfte davon unter die Eimasse heben. Sauce über die Äpfel verteilen. Mit restlichem Obers und Pistazien garnieren.

Marzipan-Bratäpfel

Herrlich in der Vorweihnachtszeit. mehr lesen

Hagebutten-Marmelade

Zur geistigen Anregung, zur Beruhigung, gegen Allergie-Anfälligkeit. mehr lesen

Der Kräuterpfarrer und seine Künstler

An der Seite des Kräuterpfarrers stehen einige Künstler, die mit ihrem Schaffen seine Bücher und Zeitschriften verschönern .... mehr lesen

Wüste – Erfahrung

Die heilige Theresa von Ávila: Ist eine sympathische Frau. Von ihr kennen wir den berühmten Ausspruch: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Fasten, dann Fasten." Die Rebhühner, die nun nach der Schneeschmelze an den Feldrainen den Frühling begrüßen, haben eindeutig Schonzeit. Jetzt geht es um das Fasten. mehr lesen