Johanniskraut-Öl

Johanniskrautöl wirkt schmerzlindernd und beruhigend bei Brandwunden, Blutergüssen, Verrenkungen, Muskelverletzungen, Insektenstichen, Sonnenbrand sowie bei Hautabschürfungen.
Es dient auch zum Einreiben bei Kreuz- und Nervenschmerzen, bei Ischias, Gicht und Rheuma. Ebenso ist es ein stimmungsaufhellendes Massageöl. Als Hautpflegemittel lobt man es bei unreiner, trockener und schuppiger Haut.

Zubereitung
100 g frische Blüten in 1/2 l kaltgepresstem Pflanzenöl 2 Monate in einem weithalsigen Weißglasgefäß in die Sonne stellen und täglich durchrühren. Dann abseihen, durch ein Leinentuch pressen, in braunen Fläschchen kühl und dunkel lagern. Durch das Hypericin färbt sich dieses Öl rot.

In unserem Kräuterpfarrer-Weidinger-Zentrum in Karlstein bieten wir den fertigen Johanniskraut-Ölauszug an. Auch via Webshop oder telefonisch (02844/7070-12) zu bestellen.

Aber bitte beachten: Bei Verwendung von Johanniskraut kann eine Wirkungsabschwächung von anderen Medikamenten auftreten. Unbedingt einen Arzt zu Rate ziehen!

Marzipan-Bratäpfel

Herrlich in der Vorweihnachtszeit. mehr lesen

Hagebutten-Marmelade

Zur geistigen Anregung, zur Beruhigung, gegen Allergie-Anfälligkeit. mehr lesen

Der Kräuterpfarrer und seine Künstler

An der Seite des Kräuterpfarrers stehen einige Künstler, die mit ihrem Schaffen seine Bücher und Zeitschriften verschönern .... mehr lesen

Wüste – Erfahrung

Die heilige Theresa von Ávila: Ist eine sympathische Frau. Von ihr kennen wir den berühmten Ausspruch: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Fasten, dann Fasten." Die Rebhühner, die nun nach der Schneeschmelze an den Feldrainen den Frühling begrüßen, haben eindeutig Schonzeit. Jetzt geht es um das Fasten. mehr lesen