Ganz oben ansetzen

Mit Kräutern den Kopf frei bekommen

27.01.
2019
Ein Blick in den Kalender lohnt sich! Denn wer nach der Dauer der Faschingszeit Ausschau hält, wird draufkommen, dass es in diesem Jahr viel länger als sonst dauert, bis der Aschermittwoch eine eindeutige Zäsur setzt, um dem ausgelassenen Treiben bzw. der frohsinnigen Ballsaison eine Grenzlinie zu ziehen. Und Fröhlichkeit gehört nun einmal zu einem glücklichen Leben! Gewiss haben aber gar nicht wenige die Erfahrung gemacht, dass ein geselliges Beisammensein auch ein Nachspiel haben kann.
Am meisten bemerkt man es im Kopf, wenn das eine oder andere Glaserl allzu gut geschmeckt hat. Kräuter wie z. B. die Melisse, die Pfefferminze oder die Schlüsselblumen können einem hier einen Ausweg daraus bahnen. Nun gut, es muss ja nicht unbedingt ein „Kater“ nach einem mehr oder minder bösen Erwachen sein, der die Sinne beeinträchtigt.

Leider bleiben auch ganz abstinente Gemüter nicht davor gefeit, dass es im Schädel brummt, hämmert oder einfach nur schmerzt. Ein bloßer Wetterumschwung kann eventuell zu Kopfschmerzen führen, wenn nicht gar zu Migräne und der damit zu erleidenden Übelkeit. Wir wissen nur allzu gut, dass unsere Vorgänge im Körper und alles was quasi von selbst abläuft wie Atmung, Herztätigkeit und Verdauung vom Gehirn aus gesteuert werden. Und vergessen wir nicht unsere Denkaufgaben, die Tag für Tag bei allem, was zu erledigen, zu planen und nicht zuletzt zu bewältigen ist, von Nöten sind. In der Sorge um ein Wohlbefinden darf man also ruhig einmal ganz oben ansetzen. Eine Teemischung ist dafür sehr gut geeignet.

Die Wirkkräfte der darin enthaltenen Kräuter darf ich hier aufführen: Melisse, Hopfen und Passionsblume zählen zu den ausgleichenden und beruhigenden Pflanzendrogen. In den Schlüsselblumen- und Orangenblüten sind ätherische Öle bzw. Schleimstoffe enthalten, die ebenfalls für den Kopf förderlich sind. Und der Ehrenpreis trägt ein Scherflein dazu bei, damit der Gleichgewichtssinn aktiv bleibt. Also, herzliche Einladung auf ein paar Tassen Tee aus Karlstein!

Teemischung „Für einen klaren Kopf“
Die Kräuter Ehrenpreis, Hopfen, Melisse, Passionsblume, Schlüsselblumenblüten, Orangenblüten und Pfefferminze sind in einem ausgewogenen Verhältnis aufeinander abgestimmt und können nach einem Kater oder bei Kopfschmerzen wohltuende Linderung bringen. 2 Teelöffel voll dieser Mischung übergießt man mit  1/4 Liter kochendem Wasser und lässt den Tee 15 Minuten zugedeckt ziehen. Dann abseihen und schluckweise trinken. Nicht süßen. 3 Tassen pro Tag einnehmen. Das ist als Kur 3 Wochen lang möglich. Die fertige Teemischung „Für einen klaren Kopf“ ist in unserem Kräuterpfarrer-Zentrum erhältlich: Tel. 02844/7070 – DW 11 oder 31; E-Mail: bestellung@kraeuterpfarrer.at bzw. im Webshop.

Die Lyrik-Trilogie des Kräuterpfarrers

KÖSTLICHE FRÜCHTE – Verse zum Nachdenken
IN GOLD GEPRÄGT – Aufatmen der Seele
TROTZ ALLEM – Heilkraft des Lächelns

mehr lesen

Apfel-Rotkraut

Mit dem Apfel-Rotkraut serviert man Vollkornknödel oder Serviettenknödel und glasierte Maroni. mehr lesen