Wenn Insekten aktiv werden

Hilfe bei Insektenstichen

Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen stechen im Allgemeinen nur dann zu, wenn sie sich bedroht fühlen. Bei Mücken und Zecken sieht das wieder anders aus. Sie suchen sich ihre Opfer, um Blut zu saugen. Ihr Biss wird im Gegensatz zum Stich auch nicht gleich bemerkt.
Egal ob Biss oder Stich, die Stelle rötet sich, schmerzt und juckt. Bei einer Allergie unverzüglich den Notarzt verständigen und eventuell vorhandene Medikamente einnehmen!

Erstmaßnahmen
Bei Stichen zuerst den Stachel entfernen und die Einstichstelle kühlen. Wenn man sich in der Natur befindet, am besten ein Spitzwegerich- oder Breitwegerichblatt pflücken und fest damit abreiben, um die Stelle zu desinfizieren. Durch die Pflanzensäfte wird die Schwellung gelindert, und das Gift kann nicht so leicht in den Körper eindringen. Hat man kein Spitzwegerichblatt zur Hand, kann man bei Mückenstichen die betroffene Stelle auch mit Mundspeichel betupfen. Bei ?Stichen im Mund- oder Rachenraum ist ein Eislutscher sehr hilfreich. Auch kalte Umschläge um den Hals sind empfehlenswert. Auflagen mit rohen Zwiebelscheiben oder das Abtupfen mit Essig lindert die Beschwerden.

Vor einem Spaziergang in Wald, Wiese und Feld sollte man sich die Pulsstellen, Achseln, Hand- und Kniebeugen mit Lavendel-Ölauszug einreiben. Dieser hält lästige Fliegen, Gelsen und Zecken weitgehend fern.

Ein alt bekanntes Hausmittel nach Insektenstichen ist kaltes Wasser über die Einstichstelle laufen zu lassen. Einreibungen mit Arnika-Hautwasser wirken entzündungshemmend.

Um sich in der Wohnung vor Insekten zu schützen, seien hier an erster Stelle die allseits bekannten Insektengitter erwähnt. – Eine Duftschale aufstellen, etwas Watte hineinlegen und von Zeit zu Zeit ätherisches Öl hineinträufeln. Kräuterpfarrer Weidinger hat hier eine speziell wirksame Duftmischung kreiert, welche sich „Ätherischer Insektenschutz“ nennt.

Den erwähnten Lavendel-Ölauszug, das Arnika-Hautwasser und den ätherischen Insektenschutz erhalten Sie übrigens über unseren Webshop.

Für weitere Fragen stehen Ihnen auch gerne unser Beratungsdienst von MO – DO 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr sowie FR von 8 bis 12 Uhr mit den bewährten Ratschlägen des Kräuterpfarrers kostenlos zur Verfügung (Tel. 02844/7070-11 oder -31).

Marzipan-Bratäpfel

Herrlich in der Vorweihnachtszeit. mehr lesen

Hagebutten-Marmelade

Zur geistigen Anregung, zur Beruhigung, gegen Allergie-Anfälligkeit. mehr lesen

Der Kräuterpfarrer und seine Künstler

An der Seite des Kräuterpfarrers stehen einige Künstler, die mit ihrem Schaffen seine Bücher und Zeitschriften verschönern .... mehr lesen

Wüste – Erfahrung

Die heilige Theresa von Ávila: Ist eine sympathische Frau. Von ihr kennen wir den berühmten Ausspruch: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Fasten, dann Fasten." Die Rebhühner, die nun nach der Schneeschmelze an den Feldrainen den Frühling begrüßen, haben eindeutig Schonzeit. Jetzt geht es um das Fasten. mehr lesen