„Maria, breit’ den Mantel aus!“

Mütterlichkeit und Nestwärme

29.08.
2013
Den Pfarrgarten von Harth – dort, wo Pfarrer Weidinger einst Kräuter und Bäume gepflegt, studiert und nutzbar gemacht hat – bewohnt derzeit eine Gänsefamilie, liebevoll versorgt von Melitta Blaim und Herrn Benedikt. Vor einigen Wochen brachte mir Frau Melitta (unsere Geschäftsführerin) dieses Foto – Mütterlichkeit und Nestwärme (nicht nur beim Federvieh).
Damit war das Leitthema für das aktuelle Ringelblume-Heft gefunden. Als Heilkraut fiel uns dazu der Frauenmantel ein – und der nächste Gedanke führte zum Lied „Maria, breit’ den Mantel aus!“ – für mich eine Jungenderinnerung: Als 17-jähriger LBA-Schüler in Krems bei einer Maiandacht in der Stadtpfarrkirche ließ mich der Regens-Chori Wilhelm Wolter plötzlich (und unvorbereitet) dieses Lied dirigieren, weil er selber an der Orgel bleiben wollte. Erst kurz davor hatten wir mit Wolter das Bach-Magnificat aufgeführt.

Das Magnificat „Hoch preiset meine Seele den Herrn und mein Geist frohlockt in Gott, meinem Heiland …“ – als Maria ihre Base Elisabeth besucht, legt ihr der Evangelist Lukas diesen berühmten Lobgesang in den Mund. Am Fest Mariä Himmelfahrt (15. August) liest man ihn als Evangelium.

Die Tradition der Kräutersegnung am 15. August, dem „Großen Liebfrauentag“, wird von Jahr zu Jahr lebendiger, an immer mehr Orten werden Kräuter gesegnet. In Sprögnitz bei Zwettl feierte „Sonnentor“ das 25jährige Jubiläum. Die Entstehung dieser Kräuter-Erfolgsstory geht mittelbar auf die Initiative von Pfarrer Weidinger zurück, der die Waldviertler Bauern zum Anbau von Heilkräutern animierte.

Unser Kräuterfest hatte diesmal zwei Schauplätze, Karlstein und Geras. Zur Feier des Tages hatte der ORF unserem Kräuterpfarrer Prior Benedikt Felsinger die Übertragung der Festmesse aus dem Stift Geras angeboten. Fürs Musikalische spielte Herr Benedikt den Ball an mich weiter. Also rief ich meine Chorleiter-Kollegen aus dem Waldviertel und der tschechischen Nachbarschaft mit ihren Sängern und Musikern zusammen, und wir griffen in unser gemeinsames Repertoire mit Haydns Orgelsolomesse, die wir mit großem Chor und Orchester für ca. 600.000 Radiohörer in ganz Österreich beisteuern durften. Am Nachmittag feierte dann Herr Benedikt mit uns in Karlstein seine (unsere) zweite Festmesse mit Kräutersegnung, zu der wir wie zuvor in Geras „Maria, breit den Mantel aus“ sangen. Als besonderen Gast durften wir Landesrat Mag. Karl Wilfing begrüßen, der nach seiner Ansprache in der Messe die Rolle des Lektors übernahm.

So möchte ich an dieser Stelle ein herzliches DANKE sagen: All den vielen Besuchern unseres Festes, allen mitfeiernden Radiohörern, allen Sängern und Musikern – und nicht zuletzt unserem eifrigen Team im Kräuterpfarrer-Zentrum!

Mit herzlichem Gruß
Ihr Karl Wanko, Obmann



Foto: © Melitta Blaim

Advent – eine Zeit der Erwählung

Leistung ist gefragt. Wenn es der Mensch nicht mehr schafft, muss eben die Maschine herhalten. Die braucht höchstens eine Reparatur. Die redet nicht zurück und muss nicht sozialversichert werden. Das Leistungsdenken sitzt uns tief im Nacken und bestimmt unser Werten und Planen. mehr lesen