Holunderblüten – ein natürliches Antibiotikum

Alte Hausrezepte mit Holunderblüten

Der Holunder wächst als Strauch, manchmal auch als Baum bis zu 10 m hoch. Die Rinde ist unten an älteren Ästen und Stämmen hellbraun, nach oben grauweiß mit dunkleren warzigen Punkten.
Die gegenständigen Blätter sind unpaarig gefiedert, die länglich ovalen Fiederblättchen fein gesägt. Die Blüten stehen in großen, gelblich-weißen Trugdolden. Die im Spätsommer reifen Beeren schimmern schwarz bis schwarzviolett.

Holunderblüten-Ernte
Das muss kurz nach dem Aufblühen bei trockenem Wetter erfolgen. Man schneidet die ganzen Blütenstände ab, bündelt sie oder legt sie auf unbedrucktes Papier im Schatten zum Trocknen. Beim Sammeln darauf achten, dass sich keine Blattläuse auf den Blüten befinden! Nach dem Trocknen werden die kleinen Einzelblüten abgerebelt und noch einmal nachgetrocknet. Es ist wichtig, dass das Trocknen sehr sorgfältig geschieht, damit die Wirkstoffe nicht zerstört werden. Die Inhaltsstoffe der Blüten sind Rutin, das Glykosid Sambunigrin, Cholin, Saponin, Schleim und organische Säuren.

Holunderblüten-Tee
2 Teelöffel voll frische oder getrocknete Blüten mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen. Dieser Tee reinigt das Blut, wirkt stark schweißtreibend und baut überschüssige Harnsäure ab. Bei Katarrhen, Heiserkeit und Husten, die von Erkältung herrühren, hilft er großartig. In diesen Fällen dem Tee Honig und Zitronensaft beifügen. Ebenso lindert er Rheuma- und Gichtschmerzen. Menschen, die an Immunschwäche leiden, sollen längere Zeit hindurch abends 1 Schale dieses Tees mäßig warm trinken.

Holunderblüten-Salbe nach einem alten Hausrezept
200 g Schweineschmalz heiß machen, die Herdplatte auf die kleinste Stufe schalten, 70 g Bienenwachs dazugeben und solange umrühren bis dieses geschmolzen ist. Dann gibt man ca. 1 Doppelhandvoll Holunderblüten ohne Stängelteile hinein und rührt einige Zeit um, bis sich eine einheitliche Masse bildet. Die Salbe in Gläser füllen, kühl und dunkel lagern. – Anwendung dieser Salbe: Sie eignet sich hervorragend zum Einreiben bei Verkühlungen der Atemwege, wirkt auch schweißtreibend. Wenn man den ganzen Körper eincremt, stärkt dies die Abwehrkräfte beachtlich.

Hollerblüten-Likör
10 bis 20 schöne Blütendolden bei sonnigem Wetter um die Mittagszeit von der Hollerstaude brechen. Kaltes Wasser darüberrieseln und abtropfen lassen. Die Doldenstängel knapp neben den Blütchen abschneiden. Die Blüten in 1/2?l starkem Obstbrand ansetzen und 7 Wochen lang an einem warmen Ort stehen lassen. Aus 250 g Rohzucker und 1/4 l Wasser eine Zuckerlösung herstellen. Den alkoholischen Ansatz filtrieren, mit der ausgekühlten Lösung vermischen. Den Likör noch einige Monate im Keller lagern, dann kann man den schmackhaften Gesundheitstrank genießen.

Holunderblüten im Bierbackteig
Blütendolden waschen und abtropfen lassen. Einen Tropfteig aus Milch, Eiern, Vollkornmehl, einer Prise Salz und einem Guss Bier herstellen. Die Hollerdolden einzeln eintauchen, sofort in heißem Pflanzenöl goldgelb herausbacken. Den dicken Stängelteil wegschneiden. Das Gebackene mit Honig bestreichen und mit Zimt bestreuen. Apfelmus mit Preiselbeeren schmeckt besonders gut dazu.

Marzipan-Bratäpfel

Herrlich in der Vorweihnachtszeit. mehr lesen

Hagebutten-Marmelade

Zur geistigen Anregung, zur Beruhigung, gegen Allergie-Anfälligkeit. mehr lesen

Der Kräuterpfarrer und seine Künstler

An der Seite des Kräuterpfarrers stehen einige Künstler, die mit ihrem Schaffen seine Bücher und Zeitschriften verschönern .... mehr lesen

Wüste – Erfahrung

Die heilige Theresa von Ávila: Ist eine sympathische Frau. Von ihr kennen wir den berühmten Ausspruch: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Fasten, dann Fasten." Die Rebhühner, die nun nach der Schneeschmelze an den Feldrainen den Frühling begrüßen, haben eindeutig Schonzeit. Jetzt geht es um das Fasten. mehr lesen