Hilfe bei Fieber

Das hilft, wenn der Körper gegen eine Infektin kämpft

Bei Fieber geht es um keine Krankheit, sondern lediglich um ein Symptom. Ein Zeichen, dass der Körper gegen eine Infektion kämpft. Die Körpertemperatur des gesunden Menschen liegt bei etwa 37° C. Abweichungen um 0,5° nach oben oder unten gelten als normal. Erst bei Temperaturen über 37,5° C spricht man von Fieber.
Vor allem Kinder bekommen häufig Fieber, das rasch bis 40° C hinaufklettert. Bei Erwachsenen steigt die Temperatur im allgemeinen nicht so hoch an. Und ältere Menschen können sogar an Infektionen leiden, ohne dass sich ihre Körpertemperatur erhöht. Es ist dies ein Zeichen dafür, dass die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt sind.

Einen Viertelliter Lindenblütentee
Abends vor dem Zubettgehen sehr warm und rasch trinken, dies bewirkt, dass man nachts stark schwitzt, gleichzeitig aber gut durchschlafen kann. Wird man wach, dann soll man sich warm duschen. Und man wird sich fragen: Grippe und Fieber, wo seid ihr? Durch das Schwitzen vermehrt sich die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Organismus. – Herzkranke Menschen aber Vorsicht: Sie sollen einen Holunderblüten-Tee trinken!

Aus der Apotheke Echinacea D4
Zweimal täglich jeweils 5 Globuli einnehmen. Damit erzielt man eine Steigerung der Abwehrfunktionen gegen bakterielle Erreger­Invasionen.

Ein Glas Holunderbeer-Saft
Mit dem Saft einer biologischen Zitrone vermischen und schluckweise trinken. Dies transportiert ebenfalls Giftstoffe aus dem Körper.

Die altbewährten Essigwasser-Abwaschungen
Sie eignen sich wie zu Großmutters Zeiten als wirksames Hilfsmittel. Man wendet sie kalt bei Fieber und warm bei Schüttelfrost an.

Dörrweichseln
In kaltem Wasser Dörrweichseln einweichen – das ergibt ein ausgezeichnetes Kühlgetränk bei Fieber. 20 bis 25 Stück Weichseln in ½ l Wasser über Nacht ansetzen, 1 Gewürznelke und ein Stück Zitronenschale hinzufügen. Morgens abseihen und schluckweise trinken.

Spitzwegerichsaft
Jede Stunde 1 Teelöffel voll einnehmen, das hilft großartig bei Husten und Fieber.

Kühlendes und reinigendes Mundbad
2 Esslöffel Zitronensaft mit doppelter Menge kaltem Wasser strecken, einen Schluck in den Mund nehmen, den Kopf weit nach hinten beugen. Bei geschlossenem Mund das Wasser durch die Zähne pressen, ausspucken. – Bei Fieber, Reizhusten, längerer Bettlägrigkeit und allgemein zur Erfrischung. 2- bis 8-mal täglich anwenden.

Marzipan-Bratäpfel

Herrlich in der Vorweihnachtszeit. mehr lesen

Hagebutten-Marmelade

Zur geistigen Anregung, zur Beruhigung, gegen Allergie-Anfälligkeit. mehr lesen

Der Kräuterpfarrer und seine Künstler

An der Seite des Kräuterpfarrers stehen einige Künstler, die mit ihrem Schaffen seine Bücher und Zeitschriften verschönern .... mehr lesen

Wüste – Erfahrung

Die heilige Theresa von Ávila: Ist eine sympathische Frau. Von ihr kennen wir den berühmten Ausspruch: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Fasten, dann Fasten." Die Rebhühner, die nun nach der Schneeschmelze an den Feldrainen den Frühling begrüßen, haben eindeutig Schonzeit. Jetzt geht es um das Fasten. mehr lesen