Gestärkt für den Jahreszeitenwechsel

Für die beginnende Herbstzeit

Beginnen Sie doch den neuen Tag mit einer wohlschmeckenden Tasse Tee. Unser „Herbst-Frühstücks-Tee“ stärkt die Abwehrkräfte und hellt das Gemüt auf.
Genau das Richtige für die beginnende Herbstzeit. Die Teemischung enthält folgende wertvolle Kräuter: Brombeerblätter, Dost, Fenchel, Hagebuttenfrüchte, Melisse, Pfefferminze, Schwarze Johannisbeerblätter, Königskerzenblüten, Ringelblumenblüten. Von der im Heißaufguss zubereiteten Teemischung trinken Sie jeden Tag in der Früh eine Schale.

Der Likör „Kräfte-Wecker“ stärkt die Abwehrkräfte, wirkt vorbeugend gegen Erkältungen und Grippe. Dieses bewährte Hausmittel enthält wenig Alkohol und beinhaltet Sonnenhut, Wacholderbeeren, Hagebutten, Kümmel, Weinraute und Holunderbeeren. Davon nimmt man 3 Wochen lang 3-mal täglich 1 Esslöffel ein, dann 1 Woche aussetzen und 3 Wochen wiederholen.

Unser Latschenkiefern-Badeöl verschafft ein angenehm durchwärmendes Gefühl und macht die Atemwege frei. Es wirkt krampf- und sekretionslösend. – Wenn man fröstelnd nach Hause kommt, sofort ein solches Bad nehmen, dies beugt einer Erkältung vor. Für ein Vollbad verwenden Sie 3 Esslöffel voll als Beigabe.

Sehr empfehlenswert ist bei Husten, Bronchitis und Verschleimung die Einnahme von Fichtenwipferl-Auszug mit Honig. Dieses hustenlindernde, schleimlösende und stärkende Hausmittel für die Atemwege produzieren wir nach dem Original-Rezept von Kräuterpfarrer H.-J. Weidinger. Es ist leicht alkoholisch, enthält neben Braunzucker auch Edelkastanien-Honig, Fenchel- und Orangenblütenwasser und kann für Erwachsene nur empfohlen werden. Je nach Bedarf nimmt man 3- bis 5-mal täglich 1 Esslöffel voll ein.

Bei verschnupfter Nase inhalieren Sie am besten mit Pfefferminz-, Kamillentee oder Heublumenabsud, anschließend eine Prise Bockshornkleesamen-Pulver aufschnupfen. Durch diese Anwendung wird die Nase wieder freier und Sie bekommen besser Luft.

Statt dem Inhalieren können Sie auch nur eine kleine Menge vom Bockshornkleesamen-Pulver auf den Handrücken geben und einmal links und einmal rechts aufschnupfen. Dies pflegt die Nasenschleimhaut und findet ebenso Verwendung bei Nebenhöhlenentzündungen. Nicht umsonst ist das Pulver als „Schnupftabak“ beliebt.

Nähere Auskünfte zu diesem Thema oder anderen Fragen betreffs Gesundheit und Wohlbefinden erteilt Ihnen gerne unser Beratungsteam im Kräuterpfarrer-Zentrum, Tel. 02844/7070-11 oder 31 (MO – DO 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr, FR 8 bis 12 Uhr).

Die empfohlenen Produkte finden Sie auch in unserem Webshop.

Marzipan-Bratäpfel

Herrlich in der Vorweihnachtszeit. mehr lesen

Hagebutten-Marmelade

Zur geistigen Anregung, zur Beruhigung, gegen Allergie-Anfälligkeit. mehr lesen

Der Kräuterpfarrer und seine Künstler

An der Seite des Kräuterpfarrers stehen einige Künstler, die mit ihrem Schaffen seine Bücher und Zeitschriften verschönern .... mehr lesen

Wüste – Erfahrung

Die heilige Theresa von Ávila: Ist eine sympathische Frau. Von ihr kennen wir den berühmten Ausspruch: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Fasten, dann Fasten." Die Rebhühner, die nun nach der Schneeschmelze an den Feldrainen den Frühling begrüßen, haben eindeutig Schonzeit. Jetzt geht es um das Fasten. mehr lesen