Für Ostern vorsorgen

7 Kräuter als Gesundheitsmaßnahme

09.04.
2017
Jetzt geht es unweigerlich auf Ostern zu. Die Schüler genießen bereits die wohlverdienten Ferien und die Palmkätzchen sind auch schon für das kommende Jahr vorbereitet und empfangen heute den kirchlichen Segen. Es ist eine Zeit des Aufbruchs und der Neuorientierung. Und es sind heilige Tage, die uns bevorstehen.
Die Zahl Sieben deutet ebenfalls auf eine sakrale Beschaffenheit hin, die wir z. B. an der Reihe der einzelnen Sakramente der Kirche oder an den Gaben des Heiligen Geistes ablesen können. Eine Teemischung, die ebenso mit dieser Zahl an Kräutern bestückt ist, soll uns auch in dieser Phase bis Pfingsten hin begleiten.

Brennnessel, Gänseblümchen und Gundelrebe, Löwenzahn und Schafgarbe, Schlüsselblume und Wohlriechendes Veilchen sind geradezu bestens geeignet, um dem Leib etwas von dem frühlingshaften Neubeginn zuteil werden zu lassen. Letztendlich gilt es, die Vergangenheit samt dem Ballast, der sich u. a. durch einseitige und oft üppige Ernährung, durch ein Bewegungsdefizit und durch ein Zuwenig an frischer Luft gebildet hat, hinter sich zu lassen. Dies gelingt jedoch nicht von hier auf jetzt, sondern darf durch einen allmählichen Übergang gestaltet werden, den eben das Trinken eines Tees begleitet.

Die Mischung, die aus dem Kräuterpfarrer-Zentrum in Karlstein stammt, hat sich nun schon seit langem bestens bewährt, um den Körper einerseits zu entlasten und zu entschlacken. Andererseits bringen die Inhaltsstoffe der einzelnen Kräuter auch viel Förderndes mit ein, wie die Unterstützung der Verdauung oder die Festigung des Immunsystems. Wie gesagt, für Ostern vorsorgen heißt in diesem Fall eben nicht nur, die Fenster zu putzen und gegebenenfalls die Eier zu färben. Der eigene Leib und der ihm innewohnende Geist bedürfen ja auch der Pflege und der Aufmerksamkeit. Ein Tee macht’s möglich.

„Sieben Osterkräuter“
Die eben beschriebenen Pflanzen sind in einer eigenen Teemischung zusammengefasst. Gönnen Sie sich daher etwas ganz Konkretes, um den Organismus aufzubauen und den Körper zu entgiften! So einfach geht’s: 2 Teelöffel der Mischung mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Danach abseihen und genießen. Am besten 3 Wochen lang 3-mal täglich eine Schale. Dann eine Woche aussetzen und wiederholen. Das ergibt genau sieben Wochen!

Die Lyrik-Trilogie des Kräuterpfarrers

KÖSTLICHE FRÜCHTE – Verse zum Nachdenken
IN GOLD GEPRÄGT – Aufatmen der Seele
TROTZ ALLEM – Heilkraft des Lächelns

mehr lesen

Apfel-Rotkraut

Mit dem Apfel-Rotkraut serviert man Vollkornknödel oder Serviettenknödel und glasierte Maroni. mehr lesen