Fasten mit Leib und Seele

Kräuter unterstützen beides

01.03.
2017
Kehrtwende: das ist ein Begriff, mit dem wir durchaus den heutigen Tag vergleichen können. Der Beginn der Fastenzeit ist ja kein langsamer Übergang wie z. B. das sanfte Hineingleiten vom Sommer in den Herbst. Ein Datum setzt eine bewusste Grenze zu all dem Vorhergegangenen und die heißt eben Aschermittwoch.
Gar nicht wenige sehnen sich sogar nach dieser Phase, wo es einfach leichter geht, dem sonst üblichen Überfluss zu entsagen. Und dennoch sind in uns Bedürfnisse eingebaut. Unser Körper möchte leben und sich wohlfühlen.

Mit 7 Kräutern wird ein Prozess unterstützt, der uns zu dem vordergründig kaum sichtbaren Paradoxon lenkt, dass der Verzicht und das bewusst Wenige genau zu einer Erfahrung wird, die Leib und Seele eine ganz neue Fülle aufzuzeigen vermag. Vorerst seien hier nur einmal die Namen der botanischen Unterstützer der Fastenwilligen genannt: Heidekraut, Löwenzahn, Birkenblätter, Melisse, Malven, Salbei und Fenchel. Wer weniger isst, sollte auf jeden Fall darauf bedacht sein, die gute und sogar vermehrte Flüssigkeitszufuhr nicht außer Acht zu lassen. Daher ist es auch vernünftig mit einer Teemischung den entgiftenden Prozess zu unterstützen, den die geregelte Abgabe von Harn und Kot auch außerhalb der Fastenperioden vollziehen, der jedoch noch gesteigert werden kann. Gleichzeitig wird die Physis dadurch offener, um die Wirk- und Mineralstoffe mitsamt manchen Vitaminen, die in den Pflanzen enthalten sind, aufzunehmen.

Unser Geist und unsere Seele profitieren ebenfalls, wenn sie vom gewöhnlichen Alltagstrott herausgelöst werden. Also lasst uns die begonnene kirchliche Fastenzeit nutzen, um damit zugleich einigem leiblich und seelisch Ungesundem eine Grenze zu ziehen.
 
Das Fasten begleiten
Wer bewusst fastet, soll am besten eine verdauungsmäßige Vollbremsung vermeiden. Daher ist es angeraten, durch das Trinken eines Tees den Körper an nahrungsarmen Tagen zu unterstützen. Hermann-Josef Weidinger hat einst für diese Zeit eine Teemischung „Fastentee“ zusammengestellt, in der  25 g Heidekraut, 20 g Löwenzahnblätter, 15 g, Birkenblätter sowie je 10 g Melisse, Malvenblüten, Salbei und Fenchel zu einer effektvollen und natürlich abgestimmten Unterstützung für unseren Bruder Leib mitsamt seiner Seele werden.

Die Mischung können Sie übrigens im Kräuterpfarrer-Zentrum in Karlstein beziehen. Kostenlose Beratung per Telefon (02844/7070-11), Brief oder E-Mail beratung@kraeuterpfarrer.at gibt's obendrein.

Die Lyrik-Trilogie des Kräuterpfarrers

KÖSTLICHE FRÜCHTE – Verse zum Nachdenken
IN GOLD GEPRÄGT – Aufatmen der Seele
TROTZ ALLEM – Heilkraft des Lächelns

mehr lesen

Apfel-Rotkraut

Mit dem Apfel-Rotkraut serviert man Vollkornknödel oder Serviettenknödel und glasierte Maroni. mehr lesen