Erkältungsbeschwerden lindern

... den Heilungsprozess fördern

Es beginnt mit Trockenheit, Brennen oder Kratzen. Bald folgen Schmerzen und Schluckbeschwerden sowie eine Rötung und Schwellung der Schleimhäute. Wird nicht rechtzeitig etwas dagegen unternommen, dann greift die Entzündung nach einigen Tagen auf die Bronchien über.
Hustenreiz und starke Schleimbildung sind die Beschwerden bei entzündeten Bronchien, bei einer Bronchitis. Als unangenehme Begleiterscheinungen treten oft Fieber und Schnupfen auf. Umgangssprachlich wird dies alles meist als „Grippe“ bezeichnet. Mit Hilfe altbewährter Hausmittel kann man Erkältungsbeschwerden nicht nur spürbar lindern, sondern auch den Heilungsprozess beschleunigen und die Genesungszeit verkürzen.

Ein Fußbad und Lindenblüten-Tee beugen Erkältungen vor
Einen Eimer mit sehr warmem Wasser füllen, etwas Apfelessig beigeben, Füße und Unterschenkel etwa 5 Minuten hineinstellen. Gleichzeitig trinke man Linden- oder Holunderblüten-Tee. – 2 Teelöffel Linden- bzw. Holunderblüten mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen, nach 15 Minuten abseihen, 1 Teelöffel Honig (Diabetiker müssen diesen weglassen!) beifügen. 3-mal täglich 1 Schale mäßig warm trinken.

Thymian-Auszug
Von diesem leicht alkoholischen Auszug nimmt man 3-mal täglich 1 Esslöffel voll ein. – Das wirkt keimtötend, stärkt die Abwehrkräfte, lindert Husten und Heiserkeit. Außerdem fördert der Thymian-Auszug die Verdauung, reinigt den Darm, schützt vor Nieren- und Harnwegserkrankungen und hebt die Stimmung.

Kräutertee „Für kräftigen Atem“
Die Mischung setzt sich aus Spitzwegerich, Lungenkraut, Ysop, Eukalyptusblättern, Königskerzenblüten, Thymian und Ringelblumenblüten zusammen. – 2 Teelöffel der Mischung mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen, abseihen. Bei den ersten Anzeichen von Husten oder Erkältungen 3 Schalen täglich schluckweise trinken.

Hausmittel gegen Husten
1 Teelöffel frisch gerissenen Kren (Meerrettich) mit 1 Esslöffel Honig vermischen. Diese Menge in kleinen Portionen über den Tag verteilt einnehmen. – Weiters empfiehlt sich folgendes: 1- bis 2-mal täglich 1 Esslöffel Joghurt mit 1 bis 3 Tropfen ätherischem Eukalyptusöl einnehmen, mit der Zunge im Mund zerdrücken, verteilen und dann schlucken. Diese Kur 3 Wochen lang durchführen, das kann 4-mal jährlich wiederholt werden. – Auch mit Zwiebelwasser kann man Husten lindern: 1 Zwiebel schälen, mit 1/2 l Wasser aufkochen, 10 Minuten ziehen lassen, mit Honig süßen, über den Tag verteilt schluckweise trinken.

Wirksam gegen Halsschmerzen
Besonders hilfreich ist es, täglich öfters mit Salbeitee zu gurgeln. 2 gestrichene Teelöffel Salbei mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen, abseihen. Zusätzlich kann man äußerlich auf den Hals Topfenauflagen (Quark) machen. Dafür zimmerwarmen Speisetopfen mit etwas warmer Milch verrühren, fingerdick auf ein Leinen- oder Baumwollfleckerl streichen, auflegen, mit einem Tuch befestigen, ca. 1 Stunde oben lassen, dann entfernen. Auf einen warmfeuchten Waschlappen etwas Arnikatinktur geben und nachreiben.

Aktion „Zur Stärkung der Atemwege“
Sie erhalten den Kräutertee „Für kräftigen Atem“ (100 g) und 2 Flaschen Thymian-Auszug (je 200 ml) um nur € 16,60 (+ Versandspesen) statt € 20,70. Siehe unter den Rubriken „Angebote“ und „Aktionen“ (gültig bis 20.12.2009).

Marzipan-Bratäpfel

Herrlich in der Vorweihnachtszeit. mehr lesen

Hagebutten-Marmelade

Zur geistigen Anregung, zur Beruhigung, gegen Allergie-Anfälligkeit. mehr lesen

Der Kräuterpfarrer und seine Künstler

An der Seite des Kräuterpfarrers stehen einige Künstler, die mit ihrem Schaffen seine Bücher und Zeitschriften verschönern .... mehr lesen

Wüste – Erfahrung

Die heilige Theresa von Ávila: Ist eine sympathische Frau. Von ihr kennen wir den berühmten Ausspruch: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Fasten, dann Fasten." Die Rebhühner, die nun nach der Schneeschmelze an den Feldrainen den Frühling begrüßen, haben eindeutig Schonzeit. Jetzt geht es um das Fasten. mehr lesen