Einen wichtigen Schritt setzen

Den aus sich heraus!

31.12.
2016
Eigentlich wünschen wir uns viel zu oft, dass alles bleiben sollte, wie es ist. Wir Menschen sind und bleiben eben Gewohnheitstiere. Das entspricht jedoch ganz und gar nicht dem, was sich um uns permanent abspielt.
So sollten auch wir uns bewegen, zumindest ein bisschen. Ermutigung hierfür finden wir in der Enzyklika „Laudato si“, die Papst Franziskus zu Pfingsten 2015 als Brief an alle Menschen auf dieser Welt schrieb, mit denen wir gleichsam unter einem Dach, nämlich der Obhut und der Gegenwart Gottes, leben dürfen. Darin wird ein grundlegendes Sich-Bewegen beschrieben, das uns eine konkrete Anleitung sein darf. So lesen wir dort in der Nummer 208: „ Immer ist es möglich, wieder die Fähigkeit zu entwickeln, aus sich heraus- und auf den anderen zuzugehen. Ohne sie erkennt man die anderen Geschöpfe nicht in ihrem Eigenwert, ist nicht daran interessiert, etwas für die anderen zu tun, und ist nicht imstande, sich Grenzen zu setzen, um das Leiden und die Schädigung unserer Umgebung zu vermeiden.

Die Grundhaltung des Sich-selbst-Überschreitens, indem man das abgeschottete Bewusstsein und die Selbstbezogenheit durchbricht, ist die Wurzel aller Achtsamkeit gegenüber den anderen und der Umwelt. Und sie ist es auch, die die moralische Reaktion hervorbringt, die Wirkung zu erwägen, die jedes Tun und jede persönliche Entscheidung außerhalb des eigenen Selbst auslöst.

Wenn wir fähig sind, den Individualismus zu überwinden, kann sich wirklich ein alternativer Lebensstil entwickeln, und eine bedeutende Veränderung in der Gesellschaft wird möglich.“ Um diese bedenkenswerten Worte des Heiligen Vaters einsickern zu lassen, braucht es wohl einige Zeit. Wichtig ist es jedoch, dass wir uns für diese Option öffnen. Und dazu kann uns sicherlich ein blühendes Geschöpf, unsere geschätzte Schwester Ringelblume, verhelfen. Sie ist die große Heilerin unter den Kräutern. Nach seelischer und körperlicher Verwundung ist es uns eher nur schwer möglich, uns für das Gute zu öffnen.

Mit einer Schale Ringelblumen-Tee geht das schon wesentlich besser
2 Teelöffel voll getrockneter Blütenblätter der Ringelblume (Calendula officinalis) werden mit 1/4 Liter kochendem Wasser überbrüht. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. Über den Tag verteilt 3 Tassen davon trinken. Bei realen Wunden auf der Haut kann man diesen Tee dazu verwenden, um mithilfe von Umschlägen auf der betreffenden Stelle eine zügigere Abheilung zu ermöglichen.

"Freude, schöner Götterfunken!"

Was ist ein Sommergarten ohne Ringelblume? Er ist nur halb so schön. Die Ringelblume ist eine Lehrmeisterin der Freude. mehr lesen

Melissen-Lavendel-Bad

Ein solches Bad am Abend genommen, beruhigt Herz und Nerven. mehr lesen

Johanniskraut-Gartentipp

Diese blaublühenden Heilkräuter bilden einen hübschen Kontrast. mehr lesen