Eichenrinde im Frühjahr ernten

Der "König der Bäume" – die Rinde hilft

Nicht zufällig wird der Eichenbaum „König der Bäume“ genannt. Stattlich in seiner ganzen Erscheinung, wird er bis zu 45 Meter hoch und erreicht ein Alter von über 1000 Jahren. Er wächst in feuchten, lichten Laubwäldern, in Auen, vereinzelt auch an Wegen, in Feldern und Gärten. Die Eiche bevorzugt Kalkböden.
Gewinnung und Inhaltsstoffe von Eichenrinde
Möglichst junge, dünne Zweige und Ästchen werden im Frühjahr geschnitten. Die Rinde darf noch nicht borkig sein. Sie wird vom Holz gelöst, zerkleinert und getrocknet. Vor Feuchtigkeit und Lichtzutritt geschützt aufbewahren. – Eichenrinde enthält reichlich Gerbstoff und Eichengerbsäure.

Zubereitung für äußerliche Anwendung
2 Teelöffel Rindenstückchen in 1/4 l kaltes Wasser geben, gut aufkochen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abseihen. – Dieser Tee dient für Bäder und Waschungen bei allen Hauterkrankungen, bei Frostbeulen, Hämorrhoiden, Nachtschweiß, Kropfbildung, Rheuma und Gichtleiden.

Als Gurgelmittel
Eignet sich der Tee hervorragend bei Halsschmerzen. Spülungen haben sich bei Mundschleimhaut-Entzündungen und Zahnfleischbluten bewährt.

Für die innerliche Anwendung
Soll man den Tee nur 5 Minuten ziehen lassen. Zur Ergänzung der äußerlichen Behandlung kann man früh und abends 1 Schale Eichenrinden-Tee einnehmen. Ferner bei Magenkatarrh, Magen- und Darmschleimhautentzündungen, nervösen Darmbeschwerden sowie bei Durchfall. Er besitzt eine stark zusammenziehende Kraft, wirkt desinfizierend und tötet Krankheitserreger ab.

Eichenrinden-Pulver hilft bei Osteoporose
2-mal täglich 1/2 Teelöffel voll einnehmen, mit Speichel im Mund verteilen und etwas Wasser nachtrinken. Das festigt auch lockeres Zahnfleisch.

Eichenrinden-Brühe
Wirkt entzündungshemmend bei Unterschenkelgeschwüren, offenem Bein und nässenden Ekzemen. – 50 g Eichenrinde setzt man mit 1 l Wasser kalt an, lässt dies 2 Stunden ausziehen und kocht dann im selben Wasser gründlich ab. Abseihen und die Eichenrinden-Brühe für Waschungen oder Auflagen verwenden.

Bei Schweißhänden oder -füßen
2 Esslöffel Rinden-Pulver mit 1 l kochendem Wasser übergießen, temperieren lassen und die Hände bzw. Füße darin baden. Das Pulver und der Tee sind in unserem Kräuterpfarrer-Weidinger-Zentrum erhältlich (auch über Webshop zu beziehen).

Marzipan-Bratäpfel

Herrlich in der Vorweihnachtszeit. mehr lesen

Hagebutten-Marmelade

Zur geistigen Anregung, zur Beruhigung, gegen Allergie-Anfälligkeit. mehr lesen

Der Kräuterpfarrer und seine Künstler

An der Seite des Kräuterpfarrers stehen einige Künstler, die mit ihrem Schaffen seine Bücher und Zeitschriften verschönern .... mehr lesen

Wüste – Erfahrung

Die heilige Theresa von Ávila: Ist eine sympathische Frau. Von ihr kennen wir den berühmten Ausspruch: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Fasten, dann Fasten." Die Rebhühner, die nun nach der Schneeschmelze an den Feldrainen den Frühling begrüßen, haben eindeutig Schonzeit. Jetzt geht es um das Fasten. mehr lesen