Die sieben Frühlingskräuter

Sie schenken Auferstehungsfreude

Wir alle sehnen uns nach dem Frühlingsgrün. Jahr für Jahr dürfen wir darüber staunen und uns freuen, wenn in Garten, Wiese, Feld und Wald die ersten Frühlingskräuter und -blumen ihre zarten Blätter und Blüten hervortreiben.
Die sieben Frühjahrskräuter, auch Osterkräuter genannt
Bei einem Gang durch die Natur entdecken wir blühende Gänseblümchen, an sonnigen Stellen strecken uns schon Schlüsselblumen ihre Blütenköpfchen entgegen. Wir können bereits Löwenzahn- und Schafgarbenblätter, Brennnesselspitzen, Gundelrebenranken, Veilchenblätter, bald auch die Blüten, sammeln und zur Verarbeitung in der Küche heimtragen.

Diese Wildkräuter machen uns frühlingsfit
Unser Organismus wird mit Blattgrün, vielen Mineralstoffen und Vitaminen versorgt. Die Frühjahrskräuter kurbeln unseren Stoffwechsel an und reinigen das Blut, so dass die Frühjahrsmüdigkeit schwindet und die gute Laune steigt.

Verwendung in der Küche
Man kann die Kräuter gesäubert und kleingeschnitten zu Salaten mischen oder in Suppen, zu Gemüse und Aufläufe geben. Sie munden auch hervorragend in Joghurt, Buttermilch und im Topfenaufstrich. Mit den Blüten von Gänseblümchen, Schlüsselblume und Veilchen lassen sich Desserts und Salate hübsch dekorieren. Kinder haben übrigens großen Spaß beim Sammeln und Verarbeiten der Frühlingskräuter. Bewegung und frische Luft tun der ganzen Familie gut.

Kräuter-Topfenkäse
Topfen, Rahm, eine Prise Salz, Kümmel, Schnittlauch und die sieben gewiegten Wildkräuter vermengen. Und schon ist ein herrlicher Frühjahrs-Brotaufstrich fertig. Er schmeckt auch sehr lecker als Beilage zu gekochten Erdäpfeln.

Kräuter-Sauermilch
Dazu verrührt man 1/4 l Sauermilch mit 1 bis 2 Esslöffeln frischem Osterkräuter-Gemisch.

Zur Frühjahrs-Hautpflege
25 g der zerkleinerten Kräutermischung mit 1/2 l kaltgepresstem Olivenöl übergießen und 8 Tage verschlossen in die Sonne stellen. Danach abseihen, in braune Fläschchen füllen und kühl lagern. – Jenes Frühjahrsöl dient zum Einreiben von Gesicht, Händen und Füßen. Es wirkt belebend und tut dem Teint gut.

Teemischung „Sieben Osterkräuter“
2 Teelöffel voll davon mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abseihen. 3 Wochen lang 3-mal täglich 1 Schale schluckweise trinken, 1 Woche aussetzen, wiederholen. Die fertige Teemischung erhalten Sie übrigens in unserer Teestube in Karlstein/Thaya, Tel. 02844/7070-11 oder über unseren Online-Shop. – Diese Frühjahrs-Teekur reinigt das Blut und entschlackt, sie fördert unsere körperliche und geistige Auferstehung!

Marzipan-Bratäpfel

Herrlich in der Vorweihnachtszeit. mehr lesen

Hagebutten-Marmelade

Zur geistigen Anregung, zur Beruhigung, gegen Allergie-Anfälligkeit. mehr lesen

Der Kräuterpfarrer und seine Künstler

An der Seite des Kräuterpfarrers stehen einige Künstler, die mit ihrem Schaffen seine Bücher und Zeitschriften verschönern .... mehr lesen

Wüste – Erfahrung

Die heilige Theresa von Ávila: Ist eine sympathische Frau. Von ihr kennen wir den berühmten Ausspruch: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Fasten, dann Fasten." Die Rebhühner, die nun nach der Schneeschmelze an den Feldrainen den Frühling begrüßen, haben eindeutig Schonzeit. Jetzt geht es um das Fasten. mehr lesen