Der erste Schritt

Sauerkraut gleich am Morgen

06.03.
2017
Viele fragen mich immer wieder nach dem richtigen Fasten. Dieses Interesse taucht natürlich vermehrt auf, sobald der Aschermittwoch eine Zäsur nach dem Fasching gezogen hat.
Wer sich in der Ernährung des gewohnten Quantums enthält, der wird bald draufkommen, dass unser Bruder Leib ohnehin signalisiert, was ihm mangelt und wo er einen aufbauenden Nachschub benötigt. Aber, um dieses Sensorium richtig zu entdecken, muss man vorher leer werden.

Eine Fastenzeit ohne Sauerkraut kann ich mir persönlich nur schwer vorstellen. Denn jetzt nach der Winterszeit bedürfen der Magen und die gesamte Verdauung wiederum eines Schwunges, der alle Trägheit und Lähmung beiseite räumt. So verschafft mir der Griff nach dem altbewährten Sauerkraut auf ganz einfache Weise die adäquate Hilfe in diesem Anliegen.

Am besten isst man dieses traditionelle Kellergemüse roh. Will man einen Saft daraus verwerten, nimmt man hierfür nicht nur die Rückstände aus den Gefäßen, worin das Sauerkraut aufbewahrt wird, sondern man presst auch noch zusätzlich die entnommene Menge aus. Wer kein eigens produziertes Sauerkraut zu Hause hat, geht am besten zum nächsten Markt und lässt sich ein Sackerl voll aus dem Holzbottich ausfassen.

In den Regalen der Supermärkte findet sich ebenso sehr hochwertiges abgepacktes Sauerkraut, das man für eine kleine Diät zwischendurch verwenden kann. Es muss nicht immer das Komplizierte und Exotische sein, was uns einen gesundheitlichen Mehrwert verschafft, so sehr dies zu gegebenem Anlass seine Berechtigung hat. Die alten Hausmittel sollten deswegen auf keinen Fall ad acta gelegt werden. Das Sauerkraut zählt so gesehen zu den manchmal vergessenen Schätzen, die es erneut zu entdecken gilt.

Mit Sauerkraut den Tag eröffnen
Gleich in der Früh nach dem Aufstehen kann man sich 1 Glas voll frischen Sauerkrautsaft gönnen, dessen Genuss nicht nur das Wohlbefinden fördert, sondern auch den Magen und den Darm reinigen hilft bzw. den Aufbau der so wichtigen Darmflora unterstützt. Die Überwindung, die es dafür benötigt, ist gleichzeitig auch eine gute Übung, um dem Gaumen eine gewisse Disziplin anzueignen, die es generell braucht, um das Bessere und Gesündere für uns auszuprobieren und dann ebenfalls zu schätzen.

Die Lyrik-Trilogie des Kräuterpfarrers

KÖSTLICHE FRÜCHTE – Verse zum Nachdenken
IN GOLD GEPRÄGT – Aufatmen der Seele
TROTZ ALLEM – Heilkraft des Lächelns

mehr lesen

Apfel-Rotkraut

Mit dem Apfel-Rotkraut serviert man Vollkornknödel oder Serviettenknödel und glasierte Maroni. mehr lesen