Das wohlduftende Veilchen

Verwendung auch in der Küche

An Hecken, entlang der Mauern, im Gebüsch und in lichten Wäldern, in Gärten, auf sonnigen Abhängen und Feldrainen, da ist das Märzveilchen daheim. Kräftig violett leuchten seine nickenden Blütenköpfchen, die so stark angenehm und mild zugleich duften. Das Pflänzchen treibt oberirdisch wurzelnde Ausläufer und langgestielte herzförmige Blätter.
Ernte
Man verwendet Blüten, Blätter oder das ganze blühende Kraut und den Wurzelstock. Gesammelt werden die Blüten von März bis April. Druck ist dabei unbedingt zu vermeiden. Das Sammelgut wird in einfacher Lage auf Papierbögen in luftigen Räumen ausgebreitet. Die fertige Droge muss die Farbe der frischen Blüten oder Blätter zeigen. Man bewahrt sie am besten in Pappschachteln oder Papiertaschen auf. Die Wurzel wird im September oder Oktober gegraben. Die Blätter sammelt man vom Frühjahr bis in den Herbst hinein.

Verwendung in der Küche
Gemüse und Salate aus frischen Veilchenblättern können den ganzen Frühling und Sommer über in der Küche genützt werden. Weil sie selbst mild schmecken, eignen sie sich ausgezeichnet zum Beimischen zu allen anderen „scharfen“ Kräutern, wie Schafgarbenblättern, Löwenzahnblättern und Ehrenpreistrieben. Veilchenblüten kann man zum Dekorieren von Süßspeisen verwenden.

Herstellung von Veilchenblüten-Sirup
50 g getrocknete Blüten 24 Stunden lang in 1/2 l abgekochtem Wasser ziehen lassen. Dann durchseihen und gut auspressen. Die Flüssigkeit filtrieren und bei schwacher Hitze 900 g Rohzucker darin auflösen. Erkalten lassen und in ein dunkles, hermetisch schließendes Glas füllen. Bei Husten oder Bronchitis öfters 1 Esslöffel voll von diesem köstlichen Sirup einnehmen.

Veilchen-Salbe, nach dem Rezept von Kräuterpfarrer Weidinger
Zur Hand-, Gesichts- und Fingernagel-Pflege kann diese Creme herangezogen werden. Sie ist für jeden Hauttyp geeignet. Auch eine anspruchsvolle reife und empfindliche Haut nimmt diese Creme sehr gut auf. Augenfältchen werden durch regelmäßige Anwendung der Veilchen-Hautcreme sichtbar verringert. Bei rauen aufgesprungenen Lippen ist sie ebenfalls sehr empfehlenswert.
Wir beraten Sie gerne: Tel.-Nr. 02844/7070-11 oder -31 (siehe auch in unserem Online-Shop).

Veilchenblüten-Tee
 2 Teelöffel frische oder getrocknete Blüten mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen. Dieser Tee hilft gut bei Halsentzündungen. 1 Stunde vor dem Zubettgehen getrunken, gilt er als bewährtes Schlafmittel und nimmt nervöses Herzklopfen. Bei Augenliderkrankungen und -entzündungen helfen Waschungen mit dem Tee.

Veilchenblätter-Tee
Zubereitung wie oben. Der kalte Tee dient nach Pfarrer Kneipp zu Waschungen des Hinterkopfes bei starkem Kopfweh oder zu großer Hitze im Kopf. Nach der Waschung einige Zeit im warmen Raum bleiben und von selbst trocknen lassen.

Marzipan-Bratäpfel

Herrlich in der Vorweihnachtszeit. mehr lesen

Hagebutten-Marmelade

Zur geistigen Anregung, zur Beruhigung, gegen Allergie-Anfälligkeit. mehr lesen

Der Kräuterpfarrer und seine Künstler

An der Seite des Kräuterpfarrers stehen einige Künstler, die mit ihrem Schaffen seine Bücher und Zeitschriften verschönern .... mehr lesen

Wüste – Erfahrung

Die heilige Theresa von Ávila: Ist eine sympathische Frau. Von ihr kennen wir den berühmten Ausspruch: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Fasten, dann Fasten." Die Rebhühner, die nun nach der Schneeschmelze an den Feldrainen den Frühling begrüßen, haben eindeutig Schonzeit. Jetzt geht es um das Fasten. mehr lesen