Abwehrkräfte stärken für die kalte Jahreszeit

Quendeltee, ein natürliches Antibiotikum

Wenn die Tage kühler werden, befallen viele Menschen Erkältungsbeschwerden. Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Halsweh, Ohrenstechen, Fieber und Kopfschmerzen oder Blasenbeschwerden stellen sich in den nass-kalten Tagen des Herbstes leicht ein.
Da heißt es das Immunsystem stärken! Denn dann ist der Organismus gegen Krankheitskeime gewappnet und lässt so manche Wehwehchen gar nicht erst aufkommen. Die Natur bietet uns dazu viele Mittel. Macht man sich diese bereits vorbeugend in der herbstlichen Jahreszeit zunutze, dann ist man resistenter gegen die Angriffe von Krankheitskeimen. Eine Grippe erwischt einen kaum oder nicht so stark und klingt bald wieder ab.

QUENDELTEE, EIN NATÜRLICHES ANTIBIOTIKUM
Er fördert ganz besonders unsere Abwehrkräfte, wirkt entzündungshemmend und hustenlindernd. Zudem vermehrt er unsere Lebensenergie und stärkt die Nerven. – 2 Teelöffel voll getrocknetes, zerkleinertes Kraut vom Quendel oder Sandthymian (Thymus serpyllum) mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen, mit Honig und Zitronensaft abschmecken. 2- bis 3-mal täglich 1 Schale 3 Wochen lang als Haustee trinken, 1 Woche aussetzen und wiederholen.

VIEL BEWEGUNG IN FRISCHER LUFT
Weiters warmkalte Wechselduschen und eine gesunde vollwertige Ernährung mit ausreichend Vitaminen, all das regt das Immunsystem an, so dass man gesund durch die Herbst- und Wintertage kommt.

SANDDORNBEEREN SIND "HOCHPROZENTIGE VITAMINBOMBEN"
Sie enthalten zirka 10-mal soviel Vitamin C wie Zitronen. Allein durch diesen hohen Vitamin-C-Gehalt eignet sich Sanddorn hervorragend, um unser Immunsystem schon im Herbst auf die Strapazen des Winters vorzubereiten. Er sollte bei Infekten und Erschöpfungszuständen, aber ebenso vorbeugend eingenommen werden. Sanddornsaft kann man auch in der Schwangerschaft und während der Stillzeit anwenden. Man nimmt täglich 4 Esslöffel pur ein. Aufgrund seiner vielen B-Vitamine erweist sich dieser Saft auch als nervenstärkend.

TEEMISCHUNG "FÜR EINE KRÄFTIGE ABWEHR"
Diese Mischung setzt sich zusammen aus Hagebuttenfrüchten, Ysop, Brennnesseln, Himbeerblättern, Melisse, Thymian und Ringelblumenblüten. – 2 gestrichene Teelöffel der Mischung mit ¼ l kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen, abseihen. Kindern unter 1 Jahr verabreicht man täglich ca. ¼ l über den Tag verteilt. 1-jährige bis 6-jährige Kinder können 3-mal 1/8 l bis 2-mal ¼ l schluckweise trinken, Kinder ab 6 Jahren 2- bis 3-mal ¼ l über den ganzen Tag verteilt. Erwachsenen wird 3-mal täglich ¼ l geraten. Man führt eine 3-wöchige Kur durch, setzt 1 Woche aus und kann den Tee wieder 3 Wochen trinken. Diese 6-Wochen-Tee-Trinkkur kann 4-mal im Jahr durchgeführt werden. Bei Bedarf den Tee mit Honig süßen.

VERSPÜRT MAN DIE ERSTEN ANZEICHEN EINER ERKÄLTUNG
Dann ist ein warmes Bad mit Beigabe von Eukalyptus- oder Latschenkiefern-Badeöl anzuraten. Weiters soll man das Schwitzen unterstützen, das vermehrt die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Organismus. Als Tee eignet sich eine Mischung aus Linden- oder Holunderblüten, Quendel und Sonnenblumen-Blüten zu gleichen Teilen. Bettruhe einhalten.

Marzipan-Bratäpfel

Herrlich in der Vorweihnachtszeit. mehr lesen

Hagebutten-Marmelade

Zur geistigen Anregung, zur Beruhigung, gegen Allergie-Anfälligkeit. mehr lesen

Der Kräuterpfarrer und seine Künstler

An der Seite des Kräuterpfarrers stehen einige Künstler, die mit ihrem Schaffen seine Bücher und Zeitschriften verschönern .... mehr lesen

Wüste – Erfahrung

Die heilige Theresa von Ávila: Ist eine sympathische Frau. Von ihr kennen wir den berühmten Ausspruch: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Fasten, dann Fasten." Die Rebhühner, die nun nach der Schneeschmelze an den Feldrainen den Frühling begrüßen, haben eindeutig Schonzeit. Jetzt geht es um das Fasten. mehr lesen