Kräuterpfarrers Ratschläge

Hier finden Sie viele Informationen über Heilkräuter und deren Wirkung sowie praktische Rezepte für Ihr Wohlbefinden. Diese Ratschläge basieren auf der jahrzehntelangen Erfahrung von Kräuterpfarrer Weidinger und Kräuterpfarrer Benedikt, ersetzen aber keine ärztliche Diagnose oder Behandlung.

Die sieben Osterkräuter

Sie stärken unsere Freude im Frühling ... Wie sehnen wir uns alle Jahre nach dem ersten Frühlingsgrün, auf warme Sonnenstrahlen und Blumenduft. In der freien Natur leben Herz und Gemüt beim Lauschen des Vogelgezwitschers und Beobachten des Schmetterling-Gaukelns auf. mehr lesen

Paradeiser – vitaminreiche und wohlschmeckende Frucht

Wegen ihrer alkalisierenden Eigenschaft sind sie bei rheumatischen Erkrankungen besonders zu empfehlen. Sie tun auch Magenleidenden gut und sind für den Gesamtstoffwechsel von unschätzbarer Bedeutung. mehr lesen

Sanddorn – wertvolle Herbstfrucht

Im Herbst leuchten viele Beeren orange, rot oder violett, randvoll mit wertvollen Inhaltsstoffen. Hagebutten, Holunder, Schlehen und Sanddorn sind die vertrautesten, aber auch Goji und Aronia werden zunehmend in unseren Breiten geerntet. Aus ihnen lassen sich herrliche Säfte, Liköre, Marmeladen, Kompott, Sirup usw. zubereiten. mehr lesen

Wehwehchen des Sommers lindern

Zur Sommerzeit sind viele Insekten aktiv: Zur vorbeugenden Abwehr helfen Waschungen mit Quendeltee. Eines der besten Hilfsmittel zur Insektenabwehr, ist das Betupfen der Pulsstellen mit ätherischem Lavendelöl. – Größere Hautstellen können mit Lavendel-Ölauszug eingerieben werden. mehr lesen

Rosenblütentee für Herz und Nerven

Ihr herrlicher Duft war mitbestimmend bei der Wahl der Rose zur Königin der Blumen. Der Geschmack ist mild und leicht zusammenziehend. Vor allem ist es das ätherische Öl, welches die Rosen-Blütenblätter so begehrt macht. mehr lesen

Wenn Insekten aktiv werden

Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen stechen im Allgemeinen nur dann zu, wenn sie sich bedroht fühlen. Bei Mücken und Zecken sieht das wieder anders aus. Sie suchen sich ihre Opfer, um Blut zu saugen. Ihr Biss wird im Gegensatz zum Stich auch nicht gleich bemerkt. mehr lesen

Duftende Kräuter schenken Wohlbefinden

Ein arabisches Sprichwort sagt: „Weil Gott nicht überall sein konnte, schuf er die Mütter.“ Die liebevollen Gedanken der Mütter umschließen ihre Kinder, ob sie nun groß oder noch klein sind. Für jede Mutter bleibt auch das erwachsene Kind immer Gegenstand ihrer Sorge und Fürsorge. mehr lesen

Winterzeit – Hustenzeit

Zu den unangenehmen Begleiterscheinungen einer Erkältung zählt auch der Husten. Wird Husten aber nicht behandelt, dann dauert es oft sehr lange, und die entzündeten und verschleimten Bronchien können sogar dauerhaft geschädigt werden. Bei einem gewöhnlichen Erkältungshusten muss man nicht sofort Auswirkungen befürchten. mehr lesen

Die Früchte des Herbstes nutzen

Im Laufe eines jeden Jahres gibt es zwei Übergangszeiten. Es sind dies der Frühling und der Herbst. Das Wetter ist unbeständig, wechselhaft und das wirkt sich auch auf unser Wohlbefinden sehr ungünstig aus. Unsere Abwehrkräfte sinken, so stellt sich bald ein Halskratzen oder der erste Husten ein. Auch unser Gemüt leidet. mehr lesen

Spitzwegerich beruhigt die Atemwege

Dieses bescheidene Heilkraut ist ein ständiger Begleiter des Menschen. Der Spitzwegerich (Plantago lanceolata) bevorzugt trockene und grasige Plätze am Wegrand, zwischen Pflastersteinen, im Hofraum, an Schuttplätzen, in Wiesen und auf Almen bis 2000 Meter Höhe. mehr lesen

Inspiriert – leidenschaftlich

Aurelius Augustinus hatte einen guten Freund. Sein Name war Possidius. Dieser schrieb über das Leben des großen Kirchenvaters, der in Liebe alle Wege und Irrwege auf der Suche nach Gott bestand. mehr lesen

Der Kräutertopfen-Streichkäse

Ein wertvolles Früh­stücks­­brot und eine wohl­schmeckende Zwischen­mahl­zeit. mehr lesen

Ein bisschen mehr …

Also, es ist alles gut über die Bühne gegangen, das Kräuterfest und zwei Seminare. Zu allererst ein herzliches DANKE allen, die dabei waren – und die mitgeholfen haben! mehr lesen

Gemeinschaft

Einer der gewichtigsten Sätze der Klosterregel des heiligen Augustinus lautet: „Lebt alle wie ein Herz und eine Seele zusammen und ehrt gegenseitig in euch Gott; denn jeder von euch ist sein Tempel geworden.“ mehr lesen

Für Leib und Seele

Das Glück der Erde liegt … im Reichtum der Natur. Ob Gartenkräuter, Bäume oder wildwachsende Blütenträger – sie alle haben eines gemeinsam: ihre positive Wirkung auf Leib und Seele des Menschen. mehr lesen

„Vergelt’s Gott!“

„Net nur schwarz oder weiß“ – heißt der neue Titel von Rainhard Fendrich. Schwarz oder weiß, links oder rechts, oben oder unten, drinnen oder draußen – die einen verstehen die anderen nicht, wollen sie auch gar nicht verstehen. Wir sind schnell fertig mit dem Urteil und nehmen uns keine Zeit zum Nachdenken. mehr lesen

Bar – Fuß

Im Kreuzgang des Stiftes Geras: Beschreibt ein Zyklus von 35 barocken Ölgemälden das Leben des heiligen Norbert. Auf einem Bild sieht man ihn in die Bischofsresidenz von Magdeburg einziehen, mit folgendem Originaltext: „Zum Ertz-Bistum erwählt, gefihrt in den Pallast, weil Er baarfüssig, arm, die Wacht Ihn nicht einlasst.“ Die Vita des Gründers der Prämonstratenser akzentuiert hier seine Christusnachfolge in Armut und Konsequenz. mehr lesen