Hing'schaut und g'sund g'lebt

Hier finden Sie täglich neue Gesundheitstipps aus der Kolumne des Kräuterpfarrers in der Kronen Zeitung.
Und hier geht´s zum gesamten BLOG.
:
18.04.
2017

An die Haut denken

Was lasse ich an mich ran und was nicht? Die schützende und notwendige Abgrenzung gegenüber vielen Personen, Dingen, Eindrücken und Substanzen ist etwas Lebenswichtiges. So gesehen hat es unsere Haut, die von vielen zugleich als das flächenmäßig größte Organ unseres Körpers angesehen wird, nicht immer leicht. mehr lesen
16.04.
2017

Sich mit Freude beschenken lassen

Christus ist auferstanden! – Er ist wahrhaft auferstanden! Ich kann nicht umhin, meine Freude in diesem frommen Gruß und dessen adäquater Antwort zu formulieren. „Mit Ostern aber wird alles Tun und Denken ewigkeitsbezogen. Ich lebe zwischen zwei Ufern, dem Diesseits und dem Jenseits. Nicht hin- und hergerissen, nein, sondern inmitten einer wandelbaren Wirklichkeit.“ So schreib es einst Hermann-Josef Weidinger. mehr lesen
15.04.
2017

Den Ausgleich suchen

Das Nichts-Tun ist offenbar ein ganz wichtiger Teil des Lebens. Sonst würde es den Schlaf nicht geben. Ruhephasen sind unumgänglich. Eltern, die ihre Kinder nicht rechtzeitig – also weit vor Mitternacht – ins Bett schicken, betreiben eindeutig Raubbau an den Heranwachsenden. mehr lesen
14.04.
2017

Symbol und Heilpflanze

In Notsituationen greift man schnell nach dem Handy, um dringend geforderte Hilfe herbeizuholen. Denn jemand muss ja da sein, der die richtigen Schritte setzt, um in erster Linie Leben zu retten. Wenn dann die ärztlichen oder technisch geschulten Kräfte eintreffen, kann dies ein erster Moment des Aufatmens und der Hoffnung sein. mehr lesen
13.04.
2017

Drei Kräuter am Gründonnerstag

Brot und Wein sind die eindeutigen Zeichen, die heute in der Liturgie des Letzten Abendmahles dominieren. Sie werden zur Wohnstatt der tatsächlichen Präsenz Christi in der Gemeinschaft der Feiernden. Das ist nicht nur heute der Fall, sondern bei jeder Feier der Eucharistie. Mit dem Gründonnerstag ist gleichzeitig eine Erinnerung an das jüdische Pessachmahl verbunden, bei dem wiederum die Kräuter eine Rolle spielen. mehr lesen
12.04.
2017

Wenn Krämpfe quälen

Die Vielfalt von Gottes pflanzlicher Natur ist sehr groß. Oft begegne ich Zeitgenossen, die sehr wohl ein Interesse für die Kräuterkunde aufbringen. Die Fülle und die Menge an Arten und Gattungen lässt sie jedoch davor zurückschrecken, sich eingehender mit einer liebevollen Botanik auseinanderzusetzen. Man muss ja nicht unbedingt alles wissen. mehr lesen
11.04.
2017

Bewegung im Bauch

Es ist das Bestreben vieler, etwas vorwärts zu bringen. In allen gesellschaftlichen Vorgängen zählt es zum Erfolg, wenn man möglichst viele mobilisieren oder von einer Sache begeistern kann. Das schlägt sich dann in Wählerstatistiken genauso nieder wie oft auch im wirtschaftlichen Gewinn, der beim Verkauf eines trendigen Produkts übrig bleibt. mehr lesen
10.04.
2017

Den Boden bereiten

Einer nicht zu leugnenden Gegebenheit kann man sich auf zwei Arten aussetzen: entweder sieht man diese nur negativ und versucht vor ihr zu flüchten oder man nimmt sie an und macht sogar bestenfalls etwas daraus. Beginnt die Vegetation nun wieder ihr Grün im wahrsten Sinne des Wortes voranzutreiben, dann stehen vor unseren Augen nicht nur die Pflanzen unserer Wahl am Boden. mehr lesen
09.04.
2017

Für Ostern vorsorgen

Jetzt geht es unweigerlich auf Ostern zu. Die Schüler genießen bereits die wohlverdienten Ferien und die Palmkätzchen sind auch schon für das kommende Jahr vorbereitet und empfangen heute den kirchlichen Segen. Es ist eine Zeit des Aufbruchs und der Neuorientierung. Und es sind heilige Tage, die uns bevorstehen. mehr lesen
08.04.
2017

Nomen est omen

Haben Wegweiser auf den Straßen bald ausgedient? In Zeiten der permanenten Verbindung zum Internet scheint es bald überflüssig zu sein, an den Abzweigungen der Straßen und Wege einen Hinweis zu erhalten. Gott geb’s, dass dem nicht so werde. mehr lesen

Wehwehchen des Sommers lindern

Zur Sommerzeit sind viele Insekten aktiv: Zur vorbeugenden Abwehr helfen Waschungen mit Quendeltee. Eines der besten Hilfsmittel zur Insektenabwehr, ist das Betupfen der Pulsstellen mit ätherischem Lavendelöl. – Größere Hautstellen können mit Lavendel-Ölauszug eingerieben werden. mehr lesen

„Danke, dass es euch gibt!“

"Fit in den Frühling" am 9. März im Kräuterpfarrerzentrum – wir danken für ein besonderes Event. mehr lesen

Bei trockener, reifer Haut

Das im Apfel enthaltene Pektin steigert die Feuchtigkeitsaufnahmefähigkeit der Haut. mehr lesen