Gegen schlechte Stimmung

Ein Likör gegen Anspannung

30.11.
2017
Eine gute Laune kann man sich nicht um viel Geld kaufen. Immerhin sind wir alle von Stimmungsschwankungen betroffen, die uns je nach dem Befinden die Begegnungen mit den Mitmenschen leicht oder schwer fallen lassen. Ja, oft ist es dann nicht einfach, wenn man ohnehin mit dem sogenannten linken Fuß aufgestanden ist und gleichzeitig eine dicke Nebeldecke die guten Aussichten des Tages zusätzlich minimiert.
Es liegt wohl auf der Hand, dass es gerade zu diesem Thema Hilfen gibt, deren Quellen in den guten Inhaltsstoffen der Pflanzen und Früchte in Gottes schöner Schöpfung zu suchen sind. Um sie konkret beim Namen zu nennen, sind dies in erster Linie der Baldrian, der Hopfen und die Passionsblume. Ebenso wird auch dem Haferstroh eine entspannende und gemütserhellende Wirkung zugeschrieben, desgleichen den Fichtenwipferln. Äpfel und Clementinen passen sowieso als Obst in die vorweihnachtliche Zeit des Advents.

Nun könnte man aus den erwähnten Gewächsen bzw. Früchten die einzelnen herausnehmen und sie nach ihrer möglichen Aufbereitung hin abhandeln. Da dies ohnehin das Jahr über in den einzelnen Kolumnen an dieser Stelle passiert, möchte ich heute sozusagen die Summe dieser naturheilkundlichen Hilfen in Erwägung ziehen, die in einem Likör am besten zum Tragen kommt.

Wenn wir nun auf das Jubiläumsjahr von Hermann-Josef Weidinger anlässlich seines 100. Geburtstages in den nächsten Monaten zusteuern, dann ist es sicher berechtigt, ein ganz praktisch verwendbares Vermächtnis in Erinnerung zu rufen, das vielen schon weitergeholfen hat und im Kräuterpfarrer-Zentrum erhältlich ist.

Kräuterlikör „Frohes Gemüt“
Dieser schmackhafte leicht alkoholische Ansatz hilft mit, um z. B. am Feierabend nach einem stressigen Arbeitstag besser zur Ruhe zu kommen. Dadurch wird zusätzlich die Möglichkeit erhöht, leichter im Bett einschlafen zu können. Es reicht abends ein Stamperl davon, um eine entspannte Wirkung zu erzielen. Bei Niedergeschlagenheit und leichten depressiven Verstimmungen wiederum belebt er, wie sein Name sagt, das Gemüt. Dabei darf man z. B. 6 Wochen lang ruhig 3mal täglich einen Esslöffel des Likörs einnehmen. Dies kann man vor allem rund um Weihnachten durchführen. Den Kräuterlikör „Frohes Gemüt“ erhalten Sie im Kräuterpfarrer-Zentrum in Karlstein/Thaya samt ausführlicher Beratung: Tel. 02844/7070-11 od -31 bzw. per E-Mail: bestellung@kraeuterpfarrer.at oder in unserem Webshop.

Foto: Reinhard Podolsky / mediadesign.at

Die Lyrik-Trilogie des Kräuterpfarrers

KÖSTLICHE FRÜCHTE – Verse zum Nachdenken
IN GOLD GEPRÄGT – Aufatmen der Seele
TROTZ ALLEM – Heilkraft des Lächelns

mehr lesen

Apfel-Rotkraut

Mit dem Apfel-Rotkraut serviert man Vollkornknödel oder Serviettenknödel und glasierte Maroni. mehr lesen