Ins Wasser tauchen

Die Eberraute in Trinkform

29.07.
2017
Feste stehen in den Sommermonaten an der Tagesordnung. Vereine und Ortschaften nutzen den Umstand des warmen Wetters gerne, um im Freien ihre Events zu gestalten. Der Vorteil von all dem besteht vor allem im größeren Platzvolumen, in dem sich das Publikum bewegen kann. Und die Speisen sind ja auch nicht zu verachten, die als Braten oder frisch vom Grill weg dort feilgeboten werden.
Doch gilt es ebenso gerade im Sommer dem Leib auch leichtere Kost zuzuführen und speziell aufs Trinken nicht zu vergessen. Ein Gewürz, das unsere Ahnen bei deftiger Fleischkost verwendeten, ist die Eberraute (Artemisia abrotanum). Sie wurde gerne dem Kraut hinzugegeben, das als Zuspeise fungierte. Heute kommt dieses Beifußkraut wieder mehr zum Einsatz. Die ursprüngliche Heimat des zur Familie der Korbblütler zählenden Gewächses liegt in Zentralasien. Bei uns wird es gerne in den Gärten gepflanzt, wobei es kaum Samen ausbildet, sondern durch Wurzelstockteilung vermehrt werden kann.

Für das Auge ist es jeweils eine Freude, auf die feinfiedrigen und grazil ausgebildeten Blätter und Triebe zu blicken. So kann man die Eberraute natürlich auch zur Zierde in ein Beet setzen. Übrigens: ab und zu ein Blatt abgezupft, zerrieben und daran gerochen, erfreut obendrein den Geruchssinn bei gelegentlichen Aufenthalten im Garten. Machen wir zum Abschluss noch einen Schwenk auf die Flüssigkeitsversorgung unserer Physis, die im Sommer ein stetes Thema bleibt. Über das Trinken kann man dem Körper so manch gute Substanz zuführen. Der Phantasie sollten hier keine Grenzen gesetzt werden. Mein konkreter Vorschlag für heute ist es, in dieser Beziehung einmal mit der Eberraute aus dem eigenen Garten „zusammenzuarbeiten“.

Eberrauten-Wasser als Stärkung
In 1 Liter Wasser bei Zimmertemperatur wird am Abend 1 Esslöffel voll zerkleinertes frisches Eberrauten-Kraut angesetzt. Ab dem nächsten Morgen kann man den fertigen Trunk tagsüber verteilt zu sich nehmen. Das stärkt die körpereignen Abwehrkräfte und lindert Verdauungsbeschwerden. Dieses Getränk leistet außerdem bei übermäßigen Blähungen und Durchfall gute Dienste. Zusätzlich wird bei dessen Konsum der Leib gereinigt, da es eine schweiß- und harntreibende Wirkung mit sich bringt.

Die Lyrik-Trilogie des Kräuterpfarrers

KÖSTLICHE FRÜCHTE – Verse zum Nachdenken
IN GOLD GEPRÄGT – Aufatmen der Seele
TROTZ ALLEM – Heilkraft des Lächelns

mehr lesen

Apfel-Rotkraut

Mit dem Apfel-Rotkraut serviert man Vollkornknödel oder Serviettenknödel und glasierte Maroni. mehr lesen