Geistige Nahrung

Die "Geistige Nahrung" beinhaltet Ratschläge und mutmachende Artikel von Kräuterpfarrer Benedikt, der sich den Problemen, mit denen man im Alltag zu kämpfen hat, angenommen hat.
06.11.
2010

Geborgenheit

Im Norden des Waldviertels liegt meine Heimatstadt Drosendorf, und zwar auf einer felsigen Anhöhe, die auf drei Seiten vom Thayafluss umwunden wird. mehr lesen
30.08.
2010

Gemeinschaft

Einer der gewichtigsten Sätze der Klosterregel des heiligen Augustinus lautet: „Lebt alle wie ein Herz und eine Seele zusammen und ehrt gegenseitig in euch Gott; denn jeder von euch ist sein Tempel geworden.“ mehr lesen
28.07.
2010

Gastfreundschaft

In der Bibel begegnen wir immer wieder Menschen, die entsprechend den Sitten ihrer Lebenswelt besonders gastfreundlich sind. mehr lesen
21.06.
2010

Gewissheit

Wenn in der Frühe noch alles still ist, nur die Sonne stetig ihr Licht vermehrt, dann geh hinaus. Geh solange, bis du vor einen großen alten Baum zu stehen kommst. Betrachte ihn. Was siehst du? mehr lesen
29.04.
2010

Gesang

Meine besonderen Freunde im Tierreich sind die Vögel. Seit meiner Kindheit bin ich mit fast allen Arten unserer Heimat vertraut. Stundenlang stand ich im Winter am Fenster, um das bunte Treiben der geflügelten Gesellen am Futterhäuschen im Garten zu beobachten. mehr lesen
24.02.
2010

Nicht alles gleich sofort – Geduld

Die Sparmaßnahmen greifen. Vor zehn Jahren wurde z. B. in meiner Heimat der Personenverkehr der Nebenbahn Retz-Drosendorf eingestellt. mehr lesen
09.01.
2010

Gebet

Der Theologe Karl Rahner hat einmal geschrieben: „Die Worte, die wir zu Gott sagen, sie können leise und arm und schüchtern sein. Wenn sie nur von Herzen kommen. Und wenn sie nur der Geist Gottes mitbetet. Dann hört sie Gott. mehr lesen
23.12.
2009

Zu unserem Heil

Ein Gedicht von Priesterdichter Andreas Knapp mehr lesen
09.12.
2009

Advent – eine Zeit der Erwählung

Leistung ist gefragt. Wenn es der Mensch nicht mehr schafft, muss eben die Maschine herhalten. Die braucht höchstens eine Reparatur. Die redet nicht zurück und muss nicht sozialversichert werden. Das Leistungsdenken sitzt uns tief im Nacken und bestimmt unser Werten und Planen. mehr lesen
04.11.
2009

Das Heilige aufsuchen

Ein Zeitgenosse des seligen Jakob Kern, ein gewisser Msgr. Josef M. Schulenburg, beschrieb einst in sehr liebevoller Weise das Leben des gottergebenen Chorherren von Geras. mehr lesen

Bedachtsamkeit einüben

Es gibt einen Begriff in unserer Sprache, bei dem viele hellhörig werden, sobald er an ihr Ohr dringt: Reizüberflutung. Und ich kann mir denken, dass kaum jemand widersprechen wird, will man behaupten, dass dies einen Großteil unserer Bevölkerung betrifft. mehr lesen

Im Kräutermischen unübertroffen!

Kräuterpfarrer Weidinger ging weit über das herkömmliche Einmaleins der Kräuterkunde hinaus und begeistert so seine LeserInnen ... mehr lesen

Der gesundheitliche Wert der Feigen

Der Feigenbaum ist ein Maulbeerbaumgewächs, strauch- oder baumartig mit lockerer, weit ausgreifender Krone. Die Feigen selbst sind fleischig gewordene Blütenstände. Der Baum blüht von Mai bis September und fruchtet dreimal jährlich. Der Feigenbaum ist einer der ältesten Fruchtbäume. mehr lesen

Vernünftige Zuspeise

Vorsätze sind da, um ...? mehr lesen

Ein großer "Lebens-Weiser"

Das Erbe Weidingers wird von unserem "großen" Verein weiter getragen. mehr lesen