Geistige Nahrung

Die "Geistige Nahrung" beinhaltet Ratschläge und mutmachende Artikel von Kräuterpfarrer Benedikt, der sich den Problemen, mit denen man im Alltag zu kämpfen hat, angenommen hat.
16.08.
2011

Licht – Himmel

Im Keller existieren müssen: Das ist kein Märchen, sondern war für ein paar Menschen in unserer nächsten Umgebung bittere Realität. mehr lesen
17.06.
2011

Geistvoll – Sinnvoll

Schon der Prophet Jesaja spricht in seinem Buch die Befähigungen an, die der Mensch von Gott erhält. Die Kirche spricht im Anschluss an diesen Text (Jes. 11, 1–3) von den sieben Gaben des Heiligen Geistes. Dies sind der Geist der Weisheit und der Einsicht, der Geist der Erkenntnis und des Rates, der Geist der Stärke, der Frömmigkeit und der Gottesfurcht. mehr lesen
02.06.
2011

Erbe – Zukunft

Wie viel Streit bewirkt oft eine Erbschaft! Manche Teile der Familie wurden benachteiligt, einige hätten sich mehr verdient, gerade der Untätige, der sich nicht um den Verstorbenen gekümmert hat, bekommt den größten Brocken, und, und, und, … mehr lesen
17.05.
2011

Mutter – Maria

„Siehe, deine Mutter!"
So hörten wir es noch in der Passionsgeschichte des Evangelisten Johannes im 19. Kapitel. Dem Jünger, der unter dem Kreuz stand und den Jesus liebte, wird Maria anvertraut. mehr lesen
24.04.
2011

Ostermorgen – Auferstehung

Schon in der Dunkelheit der Nacht: Begann das Singen und Feiern der Auferstehung des Herrn! Halleluja, Jesus lebt! Er hat den Tod bezwungen! Das Grab ist leer! Lasst keinen Menschen vom Osterjubel unberührt! In jede Finsternis hinein strahle das Licht von Ostern!
mehr lesen
17.04.
2011

Palmkätzchen – Christusgeheimnis

Am Palmsonntag: Tragen viele die frisch geschnittenen Weidenzweige zur Palmweihe. In Prozessionen werden sie in unsere Kirchen gebracht. Dort wird die Leidensgeschichte Jesu vorgetragen. In der Liturgie begegnen wir Christus als König und als Schmerzensmann. mehr lesen
01.04.
2011

Ortswechsel – Heilserfahrung

Wie wichtig sind Wegweiser?
Die Bedeutung dieser Hilfsmittel wird uns erst deutlich, wenn wir uns auf fremdem Terrain befinden. Dort, wo wir noch nie waren, sind wir auf sie angewiesen. mehr lesen
09.03.
2011

Aschenkreuz – Fastenzeit

Asche ist das Zeichen der Vergänglichkeit: Wenn das Holz im Ofen niedergebrannt ist, kann man keine Energie mehr daraus gewinnen. Es bleibt kalt. Schon seit alters her war Asche ein Zeichen der Klage, der Trauer und der Buße. mehr lesen
02.02.
2011

Begegnung – Reinigung

Wer von uns hält denn nicht Ausschau nach Heil? Wann tritt Besserung meines Leidens ein? Werde ich dieses, sie oder ihn noch länger ertragen? Kann ich in Zukunft meine Familie ernähren? Werde ich befreit von all dem Stress, der mich nicht zur Ruhe kommen lässt? Wann wendet sich mein Schicksal? Eine ganze Litanei von Fragen könnte man nun beliebig fortsetzen. mehr lesen
22.01.
2011

Inspiriert – leidenschaftlich

Aurelius Augustinus hatte einen guten Freund. Sein Name war Possidius. Dieser schrieb über das Leben des großen Kirchenvaters, der in Liebe alle Wege und Irrwege auf der Suche nach Gott bestand. mehr lesen

Bedachtsamkeit einüben

Es gibt einen Begriff in unserer Sprache, bei dem viele hellhörig werden, sobald er an ihr Ohr dringt: Reizüberflutung. Und ich kann mir denken, dass kaum jemand widersprechen wird, will man behaupten, dass dies einen Großteil unserer Bevölkerung betrifft. mehr lesen

Im Kräutermischen unübertroffen!

Kräuterpfarrer Weidinger ging weit über das herkömmliche Einmaleins der Kräuterkunde hinaus und begeistert so seine LeserInnen ... mehr lesen

Der gesundheitliche Wert der Feigen

Der Feigenbaum ist ein Maulbeerbaumgewächs, strauch- oder baumartig mit lockerer, weit ausgreifender Krone. Die Feigen selbst sind fleischig gewordene Blütenstände. Der Baum blüht von Mai bis September und fruchtet dreimal jährlich. Der Feigenbaum ist einer der ältesten Fruchtbäume. mehr lesen

Vernünftige Zuspeise

Vorsätze sind da, um ...? mehr lesen

Ein großer "Lebens-Weiser"

Das Erbe Weidingers wird von unserem "großen" Verein weiter getragen. mehr lesen