Geistige Nahrung

Die "Geistige Nahrung" beinhaltet Ratschläge und mutmachende Artikel von Kräuterpfarrer Benedikt, der sich den Problemen, mit denen man im Alltag zu kämpfen hat, angenommen hat.
05.04.
2015

Mit aller Kraft voran

„Halte mich nicht fest!“ Ruft der Auferstandene der erstaunten Maria Magdalena zu (Joh 20, 17). Sie kann es kaum fassen, dass Jesus lebt. Aber in der Botschaft der Auferstehung gibt es kein Verweilen, kein heimeliges Kuscheln und kein sentimentales Schlummern. mehr lesen
03.04.
2015

Triumph – Leben

Das Ziel der göttlichen Offenbarung: Sind wir. Du und ich werden vom göttlichen Wort angesprochen. Die Welt ist Adressat der unendlichen Liebe Gottes. mehr lesen
19.02.
2015

Askese – Enthaltsamkeit

„Weniger zu bedürfen ist besser als mehr zu haben“: So lesen wir in der Klosterregel des heiligen Augustinus, die seit über 1600 Jahren zur Richtschnur vieler religiöser Gemeinschaften geworden ist. mehr lesen
06.02.
2015

Bewegung – Neustart

Wir sind verweichlichte Menschen: Das Heizen unserer Aufenthaltsorte lassen wir uns auch dementsprechend viel kosten. Und dort, wo es warm ist, haben wir uns den Winter über zurückgezogen. mehr lesen
01.01.
2015

Neubeginn – Willensstärke

Prosit und alle guten Wünsche: Das steht am Beginn des neuen Jahres 2015 außer Diskussion. Aber was wünschen wir einander konkret? mehr lesen
10.12.
2014

Erbarmen – Allmacht

Das Festereignis der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria: Ist geheimnisvoll und vielleicht uns Menschen des 21. Jahrhunderts ein wenig fremd. mehr lesen
01.11.
2014

Heiligkeit – Orte

Gleich einem Sämann: Geht Gott über die Erde und beschenkt sie mit seinem Wort. Sie selbst ist ihm nicht zu gering, um Acker und Boden für sein Reich zu sein. mehr lesen
06.06.
2014

Atem – Gebet

Überall am Wegrand: Kann der aufmerksame Spaziergänger nun die Königskerze entdecken. Auf kargem Boden gedeiht sie an sonnigen Standorten. mehr lesen
11.03.
2014

Fastenzeit – Umdenken

„Weg mit dem Speck!": So hören wir es nicht nur in der Werbung, so geistert es auch durch unsere Köpfe nach dem Besteigen unserer Waagen im Badezimmer. mehr lesen
14.02.
2014

Herkunft – Sendung

„Da cor docile": Aus dem Lateinischen übersetzt heißt das: Gib ein hörendes Herz. Es ist der Wahlspruch des Weihbischofs von St. Pölten, Dr. Anton Leichtfried. Sein Leitsatz bezieht sich auf die Bitte, die der junge König Salomo Gott gegenüber äußert (vgl. 1 Kön 3, 9).
mehr lesen

Bedachtsamkeit einüben

Es gibt einen Begriff in unserer Sprache, bei dem viele hellhörig werden, sobald er an ihr Ohr dringt: Reizüberflutung. Und ich kann mir denken, dass kaum jemand widersprechen wird, will man behaupten, dass dies einen Großteil unserer Bevölkerung betrifft. mehr lesen

Im Kräutermischen unübertroffen!

Kräuterpfarrer Weidinger ging weit über das herkömmliche Einmaleins der Kräuterkunde hinaus und begeistert so seine LeserInnen ... mehr lesen

Der gesundheitliche Wert der Feigen

Der Feigenbaum ist ein Maulbeerbaumgewächs, strauch- oder baumartig mit lockerer, weit ausgreifender Krone. Die Feigen selbst sind fleischig gewordene Blütenstände. Der Baum blüht von Mai bis September und fruchtet dreimal jährlich. Der Feigenbaum ist einer der ältesten Fruchtbäume. mehr lesen

Vernünftige Zuspeise

Vorsätze sind da, um ...? mehr lesen

Ein großer "Lebens-Weiser"

Das Erbe Weidingers wird von unserem "großen" Verein weiter getragen. mehr lesen